Startseite / Patienten und Besucher / Zentren / Lokales Traumazentrum Donauwörth

Lokales Traumazentrum Donauwörth

In Deutschland werden jährlich rund 35 000 Menschen bei Unfällen schwer verletzt. Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) hat 2006 das Trauma-Netzwerk Deutschland gegründet, um die Versorgung Schwerverletzter zu standardisieren und flächendeckend zu verbessern. Seither schließen sich in immer mehr Regionen Kliniken zu regionalen Netzwerken zusammen, um die Vision zu verwirklichen, dass jeder Schwerverletzte in Deutschland die gleichen Überlebenschancen hat.

Auch die Region Schwaben hat ein solches regionales Netzwerk geknüpft, das Trauma-Netzwerk Schwaben. Sein erklärtes Ziel ist es, die Vorortversorgung der Schwerverletzten in ländlichen Gebieten deutlich zu verbessern.

Ab sofort ist auch die Donau-Ries Klinik Donauwörth als lokales Traumazentrum Teil dieses Netzwerks, dessen überregionales Traumazentrum das Zentralklinikum Augsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Edgar Mayr ist.

Zentrumsleiter ist Prof. Dr. Alexander Wild (Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfallchirugie und Wirbelsäulentherapie). Leitender Oberarzt ist Markus Heinrich.

Ihre Ärzte

 Zentrumsleiter  Klinikdirektor Prof. Dr. Alexander T.  Wild
Zentrumsleiter Klinikdirektor Prof. Dr. Alexander T. Wild
Facharzt für Orthopädie, Spezielle orthopädische Chirurgie, Chirotherapie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Kinderorthopädie
Leitender Oberarzt Markus Heinrich
Leitender Oberarzt Markus Heinrich
Facharzt für Chirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, ATLS®-Provider