"Mit der Kraft eines großen
Unternehmens, nah bei Ihnen!"

Update: Erinnerungsschreiben zur Hepatitis C-Umgebungsuntersuchung

Nach Information der Öffentlichkeit über mögliche Hepatitis C-Infektionen nach operativen Eingriffen in der Donau-Ries Klinik Donauwörth, zuletzt durch die Bürgerinformationsabende in Donauwörth am 15. und 22. November rief das Gesundheitsamt Donauwörth postalisch bereits eine Vielzahl von Personen zur Untersuchung auf. Zahlreiche Meldungen sind bereits eingegangen und wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei den ärztlichen Kollegen und Mitarbeitern bedanken, die den Ansturm der Patienten bewältigt und uns die Ergebnisse zugesendet haben.

 
Wer  ist  betroffen?

Abklären lassen sollten sich die Patienten, die sich im Zeitraum vom 22.11.2016 bis 24.04.2018 in der Donau-Ries Klinik Donauwörth einer Operation unterzogen haben, bei der ein bestimmter Anästhesist die Narkose vorgenommen hat. Den Namen des Anästhesisten dürfen wir Ihnen aus Datenschutzgründen leider nicht nennen. Das Gesundheitsamt hat in einer ersten Liste die Anschriften der Patienten erhalten, bei welchen eine in oben genanntem Zeitraum erfolgte Operation durch den Anästhesisten betreut wurde. In weiteren Listen sind die Patienten genannt, die als nur kurzzeitige Kontaktpersonen des betroffenen Arztes (übergangsweise Betreuung z. B. vertretungsweise in Pausen oder bei Dienstübernahme) ermittelt wurden.

Die Ermittlungen sind aktuell noch nicht abgeschlossen. 

 
Erforderliche Rückmeldung mittels Befundübermittlung

Bitte lassen Sie dem Gesundheitsamt das Testergebnis in jedem Fall in Form des Befunds zukommen , d. h. auch wenn der Test keine Infektion mit dem Virus anzeigt. Sollte ein positives Ergebnis (Antikörper oder Virus können nachgewiesen werden) resultieren, so werden weitere, detailliertere Untersuchungen zur genaueren Bestimmung des Virustyps erforderlich. Diese Information ist auch in den versendeten Schreiben enthalten, weshalb Sie dieses Ihrem Arzt vorlegen sollten.

Weiterhin stehen jedoch noch etwa ein Viertel der Rückmeldungen aus. Um gewährleisten zu können, dass jeder Betroffene auch wirklich ein Schreiben erhalten hat, werden seit dieser Woche erneut die Personen angeschrieben, die zum Kreis der möglicherweise Infizierten zählen und von welchen bisher kein Befund eingegangen ist. Sie können natürlich auch Ihren Arzt bitten, den Befund weiterzusenden.

Bitte teilen Sie dem Gesundheitsamt auch mit, wenn das Anschreiben an einen Ihrer Angehörigen geht, welcher zwischenzeitlich leider verstorben ist.

 
Wer übernimmt die Kosten?

Sollten Sie vom Gesundheitsamt angeschrieben worden sein und somit zum Kreis der möglicherweise Betroffenen zählen, werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Auch hierfür gilt unser Anschreiben als Nachweis, weshalb Sie dieses sicherheitshalber aufbewahren sollten. 

Alternativ können sich in oben genanntem Zeitraum operierte Patienten unentgeltlich in der Donau-Ries Klinik testen lassen.  

Basisinformationen zur Hepatitis C finden Sie unter: 

https://www.leberhilfe.org/lebererkrankungen/hepatitis-c-hcv/
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HepatitisC.html